Trade - Konzertblog
  Willkommen
  Was gibts neues?
  Die toten Hosen
  Audio Konzerte
  Audio sonstige
  Konzert Videos
  Sonstige Videos
  BAP
  Audio BAP
  Video BAP
  Andere Bands
  Böhse Onkelz
  Die Ärzte
  Pink Floyd
  A - H
  I - P
  Q - Z
  Sonstige
  FCK Videos
  Live on Tour
  Konzerte
  Fussball
  Fussballstadien
  Konzertblog
  Sonstiges
  Counter
Nun gibt es also auch einen Blog auf meiner HP, mit (kurzen) Berichten zu besuchten Konzerten. Einen besseren Blog-Einstand als ein Rammstein-Konzert kann man kaum wählen - direkt auf die 12!
29.01.2010, Mundstuhl, Stadttheater Idar-Oberstein
am 30.01.2010 um 16:18 (UTC)
 Schnee soweit das Auge reicht, ok, das war nicht allzu weit, denn es war dunkel und schneite ohne Ende.

Aber ist das ein Grund einen Mundstuhl-Auftritt sausen zu lassen? Natürlich nicht. Dafür nimmt man auch mal gerne in Kauf, dass sich eine Strecke von normal rd. 70min witterungsbedingt auf 2,5h verlängert. Getreu dem olympischen Motto: dabei sein ist alles!

Der Einlass war schon erfolgt, als ich dann kurz nach 19h das Stadttheater betrat, aber trotzdem konnte ich noch einen Platz in der 2. Reihe ergattern (wenn auch "nur" am Rand).

Der Auftritt heute konnte in keiner Weise dem von Saarbrücken das Wasser reichen, was mich zweifeln lies, ob ich evtl. übersättigt sei? Aber es muss am Publikum gelegen haben, die Lacher waren teilweise verhalten, fand ich. Trotzdem hat der Auftritt Spaß gemacht. Sogar das Weihnachtsmedley ist noch im Programm, wenn auch die Einleitung inzwischen anders ausfällt.

Spaß gemacht hat auch der Shirt-Verkauf im Anschluss, bei dem ich wieder freundlich begrüßt wurde und bei dem ich wie üblich, die entsprechende Eintrittskarte signieren ließ.

Während der anschl. Wartezeit am Kassenautomaten im Parkhaus, entdeckte ich das Veranstaltungsplakat an der Tür des Stadttheaters auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Was mich sofort dazu trieb, die Schlange zu verlassen und die Dame am Getränkestand zu fragen, ob ich das Plakat wohl evtl. haben könnte. Diese war ganz perplex, wußte erst nicht, ob das möglich wäre, sagte dann aber zu und erklärte sich bereit, dem Hausmeister mitzuteilen, dass sie es erlaubt hätte. Prima! Schnell den Tesa abgefrickelt und mit dem Poster (es waren sogar zwei) wieder hoch zu Ande und Lars gelatscht, um auch da ein Autogramm zu bekommen. Beide guckten ganz erstaunt, dass ich wieder da bin, schlugen aber auch diesen Autogrammwunsch nicht aus. Nochmal kurzer Smalltalk und ich konnte mich zufrieden auf den Weg Richtung Jugendherberge machen.

Ja, Jugendherberge: nach dem ich vor der Vorstellung meinen Platz reserviert hatte, rief ich nämlich schnell in der JH an, ob ich evtl. ein Bett bekommen könne, denn bei dem Schneetreiben wollte ich nicht noch nach Hause fahren. Wäre aber die ganze Autobahn so gut befahrbar gewesen, wie der Berg hoch zur JH, hätte ich mir die Übernachtung sparen können.

Fazit: Poster und Begrüßung können eine Schneefahrt schnell vergessen machen.
 

14.01.2010, Mundstuhl - Sonderschüler die Dritte, Garage Saarbrücken
am 16.01.2010 um 14:52 (UTC)
 Nach 4 Wochen (Zwangs-)Pause war es endlich wieder soweit: Mundstuhl-Time!

Während sich die ersten zum Einlass vor der Garage versammelten, kam plötzlich Lars des Weges, hat sich anscheinend vorm Auftritt noch die (schöne) Stadt angeguckt. Als er zum Künstlereingang weiterging, ist den Leuten hinter mir scheinbar der heilige Geist erschienen, jedenfalls ging plötzlich ein Raunen durch die Menge und erstaunte Sätze wie "das war der!!" waren zu hören. Hehe.

Nachdem die Haupttür geöffnet wurde, dauerte es weitere 30min, bis man in den Saal konnte. Allerdings war es etwas verwirrend, so dass ich erst an der falschen Tür stand um dann an die richtige zu gehen, mich dann aber von Aussagen der umstehenden Personen verrückt machen zu lassen und mich wieder an die falsche Tür stellte. Hätte ich mal auf den Kartenabreißer gehört, den ICH gefragt hatte...

So kam ich nicht mit den ersten in die Halle und mußte gaaaanz weit hinten - also in der 3. Reihe - Platz nehmen. Scheißendreck...

Wie immer gabs Polka zum warm werden (ich muß langsam mal rausfinden, wer das ist) und um 20h erklangen die Hells Bells.

Der erste Auftritt nach der Weihnachtspause konnte beginnen und er wurde richtig, richtig gut! Zwar war der Techniker nicht ganz auf der Höhe und war mit Musik- und Bildeinspielern manchal etwas zu früh dran, weswegen er von der Bühne aus "angemacht" wurde und den ein oder anderen Texthänger hatten die Jungs auch (nein, nicht die Sehnenscheideentzündung), aber das tat der Spielfreude keinen Abbruch. Was sich auch in häufiger Improvisation äußerte und dazu führte, dass der Abend ne viertel Stunde länger dauerte als üblich (und geplant).

Im Anschluß ans Programm gabs wieder das obligatorische "Meet & Greet mit die subbacoole Jungs von die subbacoole Mundstuhl" und ich wurde mit einem "auch wieder da" begrüßt. Als wenn ich mir ein Heimspiel entgehen lassen würde... Eintritsskarte mit Autogrammen verschönern lassen, kurzer Smalltalk, Jägermeister entgegen genommen (Sponsor der Tour - wer auch immer so ein Zeug trinkt... - igitt - ) und die Herren "vorgewarnt", dass ich in 2 Wochen wieder dabei sein werde.

Fazit des Abends: nun weiß ich auch, wie ne bestuhlte Garage aussieht und das nicht jeder Kartenabreißer Ahnung vom Einlass hat.
 

26.12.2009: Weihnachten im Dom(e) - Die toten Hosen, Düsseldorf
am 29.12.2009 um 21:46 (UTC)
 Nach über 20 Jahren Dasein als Hosen-Fan entschloss ich mich, mir eins der 6 Weihnachtskonzerte im ISS Dome anzugucken (der Euphorie im Hosenforum sei Dank...).

Da ich mir den Streß aber doch nicht antun wollte, entweder mit zusammenbrechenden Servern zu kämpfen oder mich i-wo in Düsseldorf in eine Schlange zu stellen um an eine Karte für die ursprünglich 2 Konzerte (am 25. + 26.12.) zu kommen, guckte ich erstmal in die Röhre.

Plötzlich wurde noch ein 3., ein 4. ein 5. ja sogar ein 6. Konzert bekannt gegeben, der Streß war dieses mal nicht ganz so arg, also Karte für den 22. gekauft. Und schnell ein Hotel gebucht, irgendwann im Sommer. Zufällig ergab es sich aber noch, dass ich eine Karte für den 26. bekommen konnte, also schnell zugeschlagen und umgeplant. Flugs wieder ein Zimmer gebucht, im gleichen Hotel, nur anderes Datum. Und weil das mit dem Hotel buchen so gut klappte, habe ich im Dezember wieder umgebucht. Aber auch das war nicht das Ende – das Hotel buchte mich nämlich in ihr Partnerhotel, weil kurzfristig Betriebsferien angesagt waren.

Nach tagelangem durchforsten der Zugverbindungen ergab sich auch tatsächlich eine Fahrt mit „Sparpreis“ (oder das was die Bahn dafür hält) und so konnte mein Ferrari zu Hause bleiben.

Die Zugfahrt klappte auch ausgezeichnet.... fast, es wär ja sonst nicht die Deutsche Bahn:
Der ICE von Köln (über Düsseldorf) nach Amsterdam weigerte sich nämlich in die Altbierstadt zu fahren (techn. Defekt), was zu einem ungeplanten Zwischenstop in Leverkusen führte. Dort stieg der ganze Zug aus, wartete auf den ICE aus der Gegenrichtung, 1x Passagiertausch bitte und beide Züge fuhren wieder dorthin wo sie her kamen.

In Ddorf angekommen gings erstmal zum Hotel um ein bisschen zu relaxen, ehe ich mich um kurz vor 18h per S-Bahn Richtung ISS Dome begab. Dort angekommen, wand sich eine Schlange Menschen zweimal vorm Dome vorbei. Oh je, das kann dauern – dachte ich. Ich wurde aber eines besseren belehrt und es ging zügig voran. Im Foyer angekommen, schnell zum Merch-Stand, das obligatorische „Tour“-Shirt gekauft (22€) und hoch zum Block (111/112). Es war noch viel Platzauswahl und ich suchte mir den (vermeintlich) besten aus. Da ich im Forum die Berichte über das Organisationschaos im Dome gelesen hatte, verzichtete ich darauf, meine Jacke an der Garderobe abzugeben und nahm sie mit rein. War nur bedingt eine gute Idee, weil ich von der Reihe hinter mir 2x mit Getränken begossen wurde. Also vertraute ich meine Jacke der Reihe vorne dran an, in der Hoffnung, dort wärs besser. Naja...

Die Wartezeit von knapp 90min wurde mit Leute beobachten und lesen überbrückt und verging wie im Flug. Noch schnell nen Sprudel für 3,50€ (+ 1,-- Pfd, 0,5er Becher) geholt und die Show konnte beginnen.

Um 20h enterten dann die Mimmis um den ehemaligen ZK-Drummer Fabsi die Bühne und spielten ihr 30minütiges Set.

Dieses bestand aus folgenden Songs:

1. Ich will Alles
2. Rock n Roll Freitag
3. Eines Tages wird es passieren
4. Du bist Deutschland
5. Gebt den Faschisten keine neue Chance
6. Ich tu das was mir gefällt
7. OP de Eck
8. Sag nicht nein wenn ich Dich küssen will
9. Er war nicht drin
10. Wir sind Düsseldorfer Jongens

Und weil sie schon mal da waren, gab es anschließend noch eine Kurz-Reunion von ZK mit folgenden Tracks:

1. Dosenbier
2. Hahnenkampf
3. Uns Altstadt

Gegen 21.15h wurde es dann "ernst" – das letzte Weihnachtskonzert begann. Und was für eins!! Die Stimmung ist leider schlecht in Worte zu fassen, aber sie war großartig!

Das Set ließ mM nichts zu wünschen übrig:

01 Little Drummerboy
02 Strom
03 Du lebst nur einmal
04 Stille Nacht
05 Frohes Fest
06 Auswärtsspiel
07 Blitzkrieg Bop
08 Madelaine
09 Alles was war
10 Wünsch dir was
11 Hang On Sloopy
12 Sascha
13 Verschwende deine Zeit
14 Liebeslied
15 Alles aus Liebe
16 Nur zu Besuch
17 Pushed Again
18 Steh auf
19 Weihnachtsmann
20 Paradies
21 Hier kommt Alex
22 Schönen Grüß, auf Wiedersehen
23 Düsseldorf Hymne
24 Schön Sein
25 Alles wird vorübergehen
26 All die ganzen Jahre
27 Freunde
28 Wort zum Sonntag
29 Bis zum Bitterem Ende
30 First Time
31 Still, Still
32 Merry Christmas
33 Auld Lang Syne
34 Bonnie & Clyde
35 Zehn kleine Jägermeister
36 Bayern
37 You'll never walk alone
38 Opel-Gang Medley

Natürlich gab es viele Highlights während dem Konzert:

Beim Wort zum Sonntag seilte sich Campino mit einem Bengalo in der Hand von der (mir gegenüberliegenden) Hallendecke ab.

Bei First Time war Duncan `Kid` Reid von The Boys als Gastsänger/Gastbassist auf der Bühne. Und natürlich durften die Sprünge von Campino ins Publikum nicht fehlen (ich glaube Andi und Breiti tauchten auch mal in die Menge).

Um 23.45h war das Konzert leider „schon“ zu Ende, aber 12.000 Hosen-Fans hätten nichts dagegen gehabt, wenns noch ein paar Stunden mehr geworden wären.

Ich machte mich auf den Weg zum Bistro, wo wir einen Treffpunkt für die Forumianer abgemacht hatten. Dank Schild fand man sich auch und bald darauf gingen wir zum Bus, um zur S-Bahn-Station zu fahren. Dort mußten wir allerdings feststellen, dass Düsseldorf wirklich ein Dorf ist, denn die nächste und letzte Möglichkeit in die Innenstadt zu kommen, fuhr erst ca. 45min später. Zum Glück hielt sich die Kälte im vergleich zu den vorherigen Tagen in Grenzen.

Endlich in der Innenstadt angekommen, machten wir uns in der Altstadt auf die Suche nach ner ansprechenden Kneipe, weil das Uerige, unser geplantes Ziel inzw. geschlossen hatte. Eine Nachtwanderung später, entschlossen wir uns dann für die nächst beste, was gar nicht mal so ne schlechte Wahl war.

Kurz nach 4h war ich dann in meinem Hotel und nach einem langen Tag doch froh, wieder Ruhe zu haben.

Nach dem Frühstück spazierte ich dann noch etwas durch die Stadt und um 13.48h fuhr mein Zug in die Heimat. Sogar ohne Pannen und super pünktlich.

Fazit: ich bin ohne große Erwartungen hingefahren und es wurde ein richtig gutes Konzert! Hätte ich vorher nicht gedacht.
 

09.12. + 10.12.09 Mundstuhl, Kammgarn Kaiserslautern
am 11.12.2009 um 13:09 (UTC)
 Nachdem ich vor ca. 2 Wochen bei Dieter Nuhr war - der auch super war ("Der Uhu ist der Fuchs unter den Adlern" ) - stand gestern und vorgestern ein Abend mit den subbercoolen Jungs von die subbercoole Mundstuhl in der Lautrer Kammgarn an. Die zwei sind so herrlich bekloppt!

Das letzte Programm (Höchststrafe) hab ich 4x gesehen und auch das aktuelle (Sonderschüler) werde ich mir noch ein paar mal live angucken. Es sind wieder alle Figuren vertreten: Sandy & Peggy (mit neuen Kleidern), Grillschorch, Torben + Malte von No Pressure (das heißt Kein Druck), Andi, Bob and Bob (from the Amazing Products) sowie Dragan & Alder (mit Weihnachtsmedley!!).
Das Sahnehäubchen ist aber die Performance von "Dirty Dancing".

Ein paar Sachen gabs in abgewandelter Form allerdings schonmal, denn ich erkannte Sachen vom Deluxe- und Höchststrafe-Programm. In den Umziehpausen gibt es neuerdings kurze Einspieler auf ner großen Leinwand.

Nachdem ich am Mittwoch in der ersten Reihe am Rand saß, verschlug es mich gestern in die Mitte, direkt vor die Herren Werner/Niedereichholz. Das mag bei Konzerten ok sein, aber gestern war es etwas unangenehm, denn wenn man weiß, dass die wissen, dass man da ist und deshalb weiß, dass die ihr (Fast-Stamm-)Publikum wirklich wahrnehmen und somit einen Fixpunkt beim Spielen haben, weiß man nicht recht wo man hingucken soll und fühlt sich etwas beobachtet. (Weißte Bescheid?)

Egal, die beiden freuts jedenfalls, wenn ihr Publikum Spaß hat und das hat man! Die Zeit vergeht wie im Flug und es bleibt kein Auge trocken. Ich weiß allerdings nicht, was mehr Spaß macht: das Programm an sich, das Warten auf Versprecher/Verspieler (die gar keine sind), das Publikum zu beobachten oder das "Meet & Greet" nach der Show. Jedenfalls treffen die 2 i-wie genau mein "Komikzentrum" (wie Frau von Sinnen sagen würde).

Lange Rede, kurzer Sinn: ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und da sie eine ellenlange Tournee spielen, treten sie wirklich in jeder Region auf und das zum Glück öfters und in (meist) relativ kurzen Abständen. Hingehen!
 

03.12.09, Rammstein in Straßburg (Zenit)
am 11.12.2009 um 13:06 (UTC)
 Alter Schwede, was ein Konzert!
Eine solche brachiale Bühnenpräsenz hab ich noch nicht erlebt. Die Top 3 meiner besuchten Konzerte muß neu sortiert werden, es gibt nen eindeutigen Spitzenreiter!



Der Reihe nach:
Die Vorgruppe Combichrist hörte sich live ein klein wenig besser an, als bei Myspace. Ich wurde auch schon "vorgewarnt" was mich erwartet und wußte somit, dass der Shouter (Sänger wär zuviel des Guten) wie ein Gestörter hin und her rennt und die beiden Drummer mit Drumsticks um sich werfen. Außerdem würden sie am Ende des Auftritts ihr Equipment auseinander nehmen - so wars dann auch. Völlig krank. Die Verbindung Combichrist-Rammstein kommt wohl daher, dass einer der C.-Drummer als Drummer bei Emigrate, dem Nebenprojekt von Richard Kruspe fungiert hat.

Nach ner wirklich kurzen Pause (15-20min) erklommen dann pünktl. um 21h Rammstein die Bühne, rechts und links hämmerte man sich den Weg frei, während sich Till in der Mitte einen Eingang frei schweißte - und ab ging die Post! Die Setlist war insgesamt gemischt, es war von allen Alben was dabei. Die einzelnen Effekte lassen sich schwer beschreiben, muß man eher gesehen, wie gelesen haben. Wow! Nach ca. 65min war der Hauptteil dabei, es gab dann noch 2 Zugaben, wobei die letzte nur aus Engel bestand und nach rd. 90min war das Ding vorbei. Leider.
Ich finde, mit den ca. 20€ günstigeren franz. Eintrittspreisen kann man sich da echt nicht beschweren. Ein Glück, dass Mannheim schon ausverkauft ist, vllt würde ich in der ersten Euphorie jetzt doch über 70,-- für einen Nachschlag zahlen. Glück gehabt.

Glück gehabt, die Zweite: das für 04.12. in Luxemburg angesetzte Konzert fällt wegen Stimmproblemen von Lindemann aus, wird aber im Januar 2010 nachgeholt. Da wollte ich nämlich zuerst hin, fiel aber mangels Chancen beim Ticketerwerb flach. Komischerweise wußte man das mit der Absage schon vorm Konzert, d.h. er hat gestern schon mit malader Stimme gesungen. Was mir aber nicht auffiel. Evtl. hing das Straßburger Konzert auch schon am seidenen Faden? - Man weiß es nicht.

Zur Halle (Zénith):
Von weitem erinnert das Ding etwas an die Allianz-Arena, weils so von innen beleuchtet ist und so "durchsichtig" wirkt, wie ein Lampion.
Es gibt nen großen, kostenlosen Parkplatz direkt vor der Tür und anscheinend auch genügend Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung, sodass auch Spätanreiser noch ein Plätzchen für ihr Auto finden. Wir kamen geg. 19.45h auf dem Parkplatz an der Halle an und fanden ohne Probleme einen Stellplatz. Allerdings dauert die Abreise von diesem Parkplatz ewig, weils wohl nur 1 max. 2 Ausfahrten gibt und man sollte unmittelbar nachm Konzert die Halle verlassen, sonst steht man wohl die halbe Nacht, ohne das es voran geht.
Die Preise für Getränke: Cola/Limo/Wasser werden in 0,5l-Plastikflaschen (ohne Deckel) ausgegeben und kosten 2,50 (Wasser) und 3,50 (Cola/Limo). Das Bier kostet 5,50 - für nen 0,5er Becher. 11 Mark für ein Bier, naja...
Die Essenspreise hab ich nicht behalten, zumindest am Getränkestand gab es Brezel und Würstchen, was es sonst noch gab - keine Ahnung.
Die (Damen-)Toiletten sind sehr geräumig.
Wie die Kompetenz an der Garderobe aussieht, habe ich nicht ausprobiert.
Ach ja noch was: man darf in dieser Halle auf den Treppenaufgängen stehen um ein Konzert zu verfolgen. Ganz ohne Probleme. Wenn der Großteil auf der Treppe sitzt und Typen am Ende der Treppe stehen, werden die eben aufgefordert sich hinzusetzen - das ist ja mal ein Service. Völlig ungewohnt.
Allerdings hätte man eine Klimaanlage oder ein Belüftungssystem einbauen können - es war nämlich sehr stickig und warm da drin.

So, jetzt klingt mein (Konzert-)Jahr mit dem letzten Weihnachtskonzert der Hosen am 26. in Duesseldorf aus - aber toppen kann es diese Show nicht!

Die Setlist:
Rammlied
B*******
Waidmanns Heil
Keine Lust
Feuer frei!
Weißes Fleisch
Wiener Blut
Frühling in Paris
Ich tu dir weh
Liebe ist für alle da
Links 2-3-4
Haifisch
Du hast
Pussy
Benzin
Sonne
Ich will
Engel
 

<- Zurück  1 ...  14  15  16  17  18  19  20 21 

Weiter->






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=